Sie nutzen eine Browserversion, die nicht unterstützt wird. Bitte aktualisieren sie auf eine aktuellere Version oder nutzen Sie einen anderen Browser.

Online Ticketing

Zurück

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Fachbesucher
AGB für das Online Ticketing (elektronische Bestellung von Eintrittskarten) und Reisepakete für Fachbesucher



Stand: (12/2016)


1. Allgemeines
Alle Bestellungen werden nur zu diesen Bedingungen der Messe Frankfurt Exhibition GmbH (im folgenden Exhibition) angenommen und ausgeführt. Abweichende Bedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit. Durch seine Bestellung erkennt der Kunde diese Bedingungen an, auch wenn seine Bestellung andere Bezugsbedingungen aufweist. Zusätzliche Vereinbarungen sind nur rechtsverbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt sind. Sonderregelungen setzen die übrigen Bedingungen nicht außer Kraft. Der Erwerb von Eintrittskarten zwecks Weiterverkauf ist generell untersagt.

Der Kunde muss Fachbesucher sein. Fachbesucher sind Wiederverkäufer für Waren, die auf Messen der Exhibition ausgestellt werden. Fachbesucher müssen Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sein. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.


2. Angebote und Preise
Angebote und Preise sind stets freibleibend. Preise verlieren ihre Gültigkeit mit Erscheinen einer neuen Preisliste. In unseren Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten.


3. Auftragsbestätigung und Rechnungslegung
Nach Eingang Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Auftragsbestätigung mit Rechnung per E-Mail. Rechnungen gelten gleichzeitig als Auftragsbestätigung, falls eine Bestellung nicht gesondert bestätigt wird.

Die Online Tickets erstellt und versendet die Messe Frankfurt Venue GmbH im Namen und für Rechnung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, 60327 Frankfurt, Umsatzsteuer-ID DE814105739. Die Rechnung wird als Pdf-Datei übersandt.

Der Kunde des Online Ticketing erklärt durch seine Online Bestellung der Tickets sein Einverständnis mit der Übermittlung des Online Tickets sowie der Rechnungserstellung und -versendung auf elektronischem Weg. Ein Anspruch auf Rechnungsstellung durch Rechnungsdokument in Papierform besteht nicht.

Wir weisen ausdrücklich auf Aufbewahrungs- und Archivierungspflichten der elektronisch erhaltenen Dokumente für Unternehmer nach der Abgabenordnung, dem Umsatzsteuergesetz sowie den Grundsätzen ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS) und den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) hin. Aufzuheben und digital zu archivieren sind nach GDPdU und nach § 14b UStG die von der Exhibition übermittelte E-Mail mit der angehängten Pdf-Rechnungsdatei.

Die Exhibition haftet nicht für Fehler und Schäden, die durch unsachgemäße Mitwirkung oder unzureichende technische Ausstattung des Rechnungsempfängers im Zusammenhang mit ihm elektronisch übermittelten Rechnungen entstehen.

Die Exhibition übernimmt weiterhin keinerlei Haftung für vom Finanzamt nicht anerkannte Rechnungen bzw. Vorsteuerabzüge, es sei denn die Nichtanerkennung erfolgt aus Gründen, die die Exhibition zu vertreten hat.

Eine Rückgabe bzw. Erstattung von Eintrittskarten ist nicht möglich, lediglich bei Absage einer Veranstaltung wird der Nennwert der Eintrittskarte erstattet.


4. Zahlungsbedingungen
Die Zahlung der Online Tickets erfolgt bei Bestellung per Kreditkarte oder Paypal. Zur Abwicklung der Zahlung wird ein externer Dienstleister eingesetzt.


5. Bild und Tonaufnahmen
Der Kunde willigt für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass die MFE oder von ihm beauftragte Dritte berechtigt sind, Bild- und/oder Tonaufnahmen seiner Person, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen, zu erstellen, zu vervielfältigen, zu senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen und/oder durch Dritte vervielfältigen, senden und nutzen zu lassen.
Diese Rechte gelten zeitlich und örtlich unbeschränkt.


6. Haftung
Die Exhibition haftet für Schäden des Kunden unbeschränkt nur, sofern diese auf ihr vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten zurückzuführen sind. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen haftet die Exhibition nur bei einer Verletzung einer ihrer wesentlichen Vertragspflichten (Kardinalpflicht). In diesem Fall ist die Haftung der Exhibition auf den vertragstypischen und bei Vertragsschluss vorhersehbaren, unmittelbaren Schaden des Kunden beschränkt. Dies gilt auch für Pflichtverletzungen durch gesetzliche Vertreter und/oder Erfüllungsgehilfen der Exhibition. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von dieser Haftungsbeschränkung unberührt.

Weiterverweisende Links können zu Internet-Anbietern führen, deren Inhalte nicht im Verantwortungsbereich der Exhibition liegen. Diese Links sind als solche aus dem Zusammenhang erkennbar oder gesondert gekennzeichnet. Die Exhibition hat keinerlei Einfluss auf die dort bereitgehaltenen Inhalte und macht sich diese durch Verweise auch nicht zueigen. Insbesondere distanziert sich die Exhibition ausdrücklich von den dort abrufbaren Äußerungen. Eine Verantwortlichkeit kann im übrigen nur begründet werden, wenn die Exhibition Kenntnis von Rechtsverletzungen hat und es der Exhibition technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 8 Abs. 2 TMG). Die Exhibition hat die fremden Inhalte auf mögliche Rechtsverletzungen in einem zumutbaren Rahmen überprüft. Verletzungen von Urheber-, Marken- oder Persönlichkeitsrechten oder Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht auf den Webseiten der Drittanbieter waren nicht augenscheinlich und sind uns ebenso wenig bekannt wie eine dortige Erfüllung von Straftatbeständen. Für Inhalte und Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter dieser Seiten, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Diese Einschränkung gilt gleichermaßen auch für Fremdeinträge in von der Exhibition eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten.


7. Sonstige Bestimmungen, Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine solche ersetzt werden, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt für die Ausfüllung etwaiger Vertragslücken.

Es gelten ausschließlich die Bestimmungen des deutschen Rechts.

Ausschließlicher Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrags ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz der Exhibition in Frankfurt am Main.




Für das Reisepaket der Fachbesucher gilt ergänzend zu den oben genannten Regelungen folgendes:


1.
Rücktritt durch den Kunden
Sie können jederzeit vor Reiseantritt von dem Reisepaket zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei der Exhibition. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen.
Wenn Sie zurücktreten oder wenn Sie die Reise aus Gründen (mit Ausnahme von unter Ziffer 3 geregelten Fällen Höherer Gewalt) nicht antreten, die von der Exhibition nicht zu vertreten sind, kann die Exhibition eine angemessene Entschädigung verlangen.
Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Teilnahmepreis unter Abzug des Wertes der von der Exhibition ersparten Aufwendungen sowie dessen, was sie durch anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben kann. Der pauschalierte Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt pro Person bei Stornierungen:


Rücktritts-Gebühren
- bis 14 Tage vor dem ersten, auf der Fahrkarte genannten Gültigkeitstag: 20% des Teilnahmepreises,
- ab dem 14. Tag vor dem ersten auf der Fahrkarte genannten Gültigkeitstag: 40 % des Teilnahmepreises,
- ab dem 2. Tag vor der Veranstaltung bis zum zweiten Tag nach der Veranstaltung: 60% des Teilnahmepreises.
- Ab dem dritten Tag nach der Veranstaltung ist eine Rückgabe ausgeschlossen.


2. Rücktritt und Kündigung durch die Exhibition
Die Exhibition kann den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn die Durchführung der Fahrt trotz einer entsprechenden Abmahnung durch die Exhibition vom Kunden nachhaltig gestört wird (etwa durch Trunkenheit, Randalieren etc). Das gleiche gilt, wenn sich jemand in starkem Maß vertragswidrig verhält. Die Exhibition behält jedoch den Anspruch auf den Teilnahmepreis. Evtl. Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst. Die Exhibition muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt werden  einschließlich evtl. Erstattungen durch Leistungsträger.


3. Außergewöhnliche Umstände – Höhere Gewalt
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer Höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen etc.) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, können sowohl der Kunde als auch die Exhibition den Vertrag kündigen. Im Falle der Kündigung verliert die Exhibition den Anspruch auf den vereinbarten Teilnahmepreis. Die Exhibition zahlt einen bereits eingezahlten Teilnahmepreis unverzüglich zurück, kann jedoch für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Leistungen eine nach § 638 Absatz 3 BGB zu bemessende angemessene Entschädigung verlangen.


4. Haftungsbeschränkung; Beanstandungen
Die Exhibition haftet dem Kunden für Schäden, die nicht Körperschäden sind, beschränkt auf den dreifachen Teilnahmepreis,
-     soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
-    soweit die Exhibition für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Sollten Sie wider Erwarten Grund zur Beanstandung haben, ist diese unverzüglich der Exhibition, Besucherservice, Tel: +49 69 75 75 194 44 mitzuteilen und Abhilfe zu verlangen. Ist die Leitung nicht erreichbar, wenden Sie sich an den Leistungsträger (Transfer-Unternehmen). Dritte sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche zu Lasten der Exhibition anzuerkennen.


5. Vorrang eisenbahnrechtlicher Vorschriften
Soweit eisenbahnrechtliche Vorschriften die Haftung der Exhibition beschränken, bleiben diese von den vorliegenden AGB zu Gunsten der Exhibition unberührt.


6. Absicherung Kundengelder
Zur Absicherung der Kundengelder hat die Exhibition eine Insolvenzversicherung bei R+V Allgemeine Versicherung AG, Taunusstraße 1, 65193 Wiesbaden abgeschlossen. Ein Sicherungsschein wird gemeinsam mit der Fahrkarte an Sie versandt.


7. Reiseversicherungen
Die Exhibition empfiehlt den Abschluss einer Reiseversicherung über entsprechende Anbieter am Markt.


8. Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung und Abtretung
Sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche nach §§ 651 c bis 651 f BGB sind innerhalb eines Monats nach Beendigung der Reise gegenüber der Exhibition geltend zu machen. Dies sollte im eigenen Interesse schriftlich geschehen. Nach Fristablauf kann der Kunde Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.
Ansprüche des Kunden nach den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte ( dem Ende des letzten Tags des auf der Fahrkarte aufgedruckten Gültigkeitsdatums) Schweben zwischen dem Kunden und der Exhibition Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder die Exhibition die Fortsetzung der Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.
Außer bei Geldforderungen, ist die Abtretung von Ansprüchen gegen die Exhibition ausgeschlossen. Dies gilt nicht unter Familienangehörigen.